Der KSB: Eine sportliche Erfolgsgeschichte

1970 | Gründung des Kreissportbundes

Am 16. März 1970 kommen eine Handvoll Sportvereine des Altkreises Minden zur Gründungsversammlung des Kreissportbundes Minden zusammen. Die 1970er Jahre (bis in die 1980er Jahre) standen dabei ganz im Zeichen der bundesweiten Breitensportbewegung „Trimm dich“.

 

1974 | Namensgebung des heutigen KSB

Durch die Gebietsreform in NRW fusionierten die Kreise Minden und Lübbecke, sodass die Mitgliederversammlung am 4. Januar 1974 dem wie heute bestehenden Kreissportbund Minden-Lübbecke (KSB) seinen Namen gab.

 

1986 | Start des Breitensportprojektes des Landessportbundes NRW

Als eine von sechs Modellregionen schlossen sich der Kreis und der KSB Minden-Lübbecke dem Breitensportprojekt des Landessportbundes NRW an. Zahlreiche neue Angebote vom Eltern-Kind-Turnen über Lauftreffs bis hin zur Rückenschule wurden im Zusammenspiel mit den Sportvereinen dauerhaft installiert. Die Ausbildung der Übungsleiterinnen und -leiter sowie die Organisation von Breitensportgroßveranstaltungen entwickelten sich zur Kernaufgabe des KSB.

 

1994 | Profilbildung als Dienstleister und Qualifizierer

Mit der Übernahme des Vorsitzes durch Prof. Dr. August-Wilhelm – kurz „Auwi“ – Meyer startete der KSB in eine Phase der inhaltlichen Weiterentwicklung und Profilschärfung. Früh erkannte Auwi Meyer die Bedeutung für die Sportvereine, das Thema „Gesundheit und Wohlbefinden“ verstärkt in den Blick zu nehmen. Die Initiierung von Fachtagungen mit namhaften Referentinnen und Referenten, die qualitative und quantitative Ausweitung des Ausbildungsangebotes für Übungsleiterinnen und -leiter und die Gründung der Akademie für Seniorensport waren folgerichtig Schritte zur Etablierung des KSB als sportpolitischen Vordenker im Kreis Minden-Lübbecke.

 

1998 | Größtes Breitensportfestival mit dem KSB

Mit einem dreitägigen „Festival des Sports“ machte der KSB der Stadt Minden nicht nur ein Geschenk zur 1200-Jahr-Feier. Das Festival, das gleichzeitig das Breitensportprojekt des Landessportbundes NRW abschloss, zählt zu der bundesweit größten Breitensportveranstaltung des Deutschen OlympischenSportbundes.

 

2001 | KSB als Bündnispartner des Handlungskonzepts Breitensport

Mit dem vereinbarten „Handlungskonzept Breitensport“ mit dem Kreis Minden-Lübbecke knüpfte der KSB an die erfolgreiche Zusammenarbeit der Vorjahre an. Durch die Vergrößerung des Teams mit weiteren hauptberuflichen Sportreferentinnen und -referenten hat der KSB die Umsetzung intensiviert und weiterentwickelt.

 

2008 | KSB als Bildungspartner und Projektinitiator

Bei der 1. Sport-Aktiv-Messe im Mühlenkreis – organisiert vom KSB – übergab Auwi Meyer den KSB-Vorsitz an den vierten Präsidenten, Prof. Dr. Jens Große. Informelles Lernen im Sport, außerunterrichtliche Bildung und Sportvereine als Bildungspartner von Schulen und Kindertageseinrichtungen sind nunmehr genauso wie der demografische Wandel die aktuellen und zukunftsweisenden Themen, die sich in den zahlreichen nachhaltigen Projekten des KSB wiederfinden.

Vorsitzende seit 1970

1970 bis 1976 | August Steinkamp, Volksschuldirektor a. D., Minden-Berenbusch

1976 bis 1994 | Karl-Heinz Büsching, Sparkassenangestellter, Minden

1994 bis 2008 | Prof. Dr. August-Wilhelm Meyer, Diplom-Sozialpädagoge, Petershagen

2008 bis dato | Prof. Dr. Jens Große, Diplom-Sportlehrer, Minden

Ehrenpräsident

Seit 2008 | Prof. Dr. August-Wilhelm „Auwi“ Meyer